tekst

In der neuen Veranstaltungsreihe tekst der Arbeitnehmerkammer Bremen und der Kulturwerkstatt westend geht es um Zukunftsfragen: Warum ist existenzsichernde, gute Arbeit elementar für die Gesellschaft – wie auch der  Ausgleich der Lohnungleichheit zwischen Frauen und Männern? Wieso ist gerade jetzt das Engagement der jüngeren Generation für eine gerechte Klima- und Umweltpolitik  entscheidend? Und welche Rolle spielt diese Generation für unser Zusammenwachsen zu einer inklusiven, durch Vielfalt geprägten Demokratie?

Spannende Gäste lesen aus ihren aktuellen Romanen oder Sachbüchern und stellen sie zur Diskussion. Seien Sie dabei und diskutieren Sie mit!
 


 

Christian Baron liest aus "Schön ist die Nacht" // tekst - Bühne für aktuelle Literatur

Freitag, 23. September 2022 - 19:30

Christian Baron liest aus seinem aktuellen Roman „Schön ist die Nacht“ (Das Buch erscheint am 28. Juli 2022 im -Classen-Verlag) Die Lesung findet im Rahmen der Veranstaltungsreihe „tekst“ statt – präsentiert von der Kulturwerkstatt westend und der Arbeitnehmerkammer Bremen.
Willy sehnt sich nach nichts so sehr wie nach einem normalen Leben. Er will seine Arbeit als Zimmerer gut machen, er will für seine Familie sorgen, er träumt vom eigenen Häuschen. Mit seiner ehrlichen Art stößt er immer wieder an Grenzen, was nichts an seinem Entschluss ändert, anständig zu bleiben. Horst, ein ungelernter Hilfsarbeiter, glaubt schon lange nicht mehr daran, auf ehrliche Weise nach oben zu kommen. Er greift zu halbseidenen Mitteln, und seine Existenz entgleitet ihm in dem Maße, in dem er seine Aggressionen nicht im Griff hat. In die Spirale des Abstiegs zieht er seinen Freund Willy hinein – mit katastrophalen Folgen für beide.

Christian Baron, geboren 1985 in Kaiserslautern, lebt als freier Autor in Berlin. Nach dem Studium der Politikwissenschaft, Soziologie und Germanistik in Trier arbeitete er mehrere Jahre als Zeitungsredakteur. 2020 erschien bei Claassen sein literarisches Debüt Ein Mann seiner Klasse, wofür er den Klaus-Michael-Kühne-Preis und den Literaturpreis »Aufstieg durch Bildung« der noon-Foundation erhielt. Die von ihm zusammen mit Maria Barankow herausgegebene Anthologie Klasse und Kampf erschien 2021 bei Claassen.

Moderation: Elke Heyduck

Beginn: 19:30 Uhr
Eintritt: 8 Euro / 5 Euro ermäßigt (mit KammerCard)

Karten können reserviert werden unter: buero@westend-bremen.de - alternativ dazu können Sie auch telefonisch reservieren: 0421/ 616 04 55. (Die Reservierung wird Ihnen bestätigt.)

Nataša Kramberger liest aus "Verfluchte Misteln" // tekst – Bühne für aktuelle Literatur

Freitag, 29. April 2022 - 19:30

Nataša Kramberger hinterfragt in ihrem Roman die vermeintlichen Widersprüche – körperliche und geistige Arbeit, archaisches Land und die moderne Urbanität, nachhaltige und herkömmliche Landwirtschaft. Die Lesung findet im Rahmen unserer Veranstaltungsreihe „tekst“ statt – eine Literaturreihe der Arbeitnehmerkammer Bremen und der Kulturwerkstatt westend.

Während Tausende junge Menschen auf der Suche nach neuen Möglichkeiten in Städte ziehen, kehrt die Erzählerin, die als Autorin und Journalistin arbeitet, aus dem Ausland in ihr Heimatdorf zurück. Sie entscheidet sich, den Hof ihrer Mutter zu übernehmen. Hin- und hergerissen zwischen der ach so kosmopolitischen Metropole Berlin und dem scheinbar altmodischen, traditionellen slowenischen Landleben beginnt die Erzählerin allmählich, ihre Annahmen und Vorstellungen zu hinterfragen. Humorvoll und mit poetischer Raffinesse hinterfragt Nataša Kramberger in ihrem Roman „Verfluchte Misteln“ die vermeintlichen Widersprüche – körperliche und geistige Arbeit, archaisches Land und die moderne Urbanität, nachhaltige und herkömmliche Landwirtschaft – und erforscht kritisch und selbstironisch die Rollenbilder, die beide Lebenswelten prägen. Nataša Kramberger, geboren 1983, ist Schriftstellerin, Kolumnistin und Öko-Landwirtin. Sie schreibt für Zeitungen und Zeitschriften Essays, Reportagen und Kommentare. Für ihren Romandebüt „Nebesa v robidah“ (2007, „Brombeerhimmel“ auf Deutsch), erhielt sie 2010 den Preis der Europäischen Union für Literatur. „Verfluchte Misteln“ ist im Jahr 2018 auf Slowenisch unter dem Titel „Primerljivi hektarji“ erschienen. Im Sommer lebt sie in Jurovski Dol, Slowenien, und betreibt mit dem Öko-Kunstkollektiv Zelena Centrala einen kleinen biodynamischen Bauernhof. Im Winter lebt sie in Berlin, wo sie den slowenisch-deutschen Kulturverein Periskop leitet.

Moderation: Johanna Schwarz

Beginn: 19:30 Uhr
Eintritt: 8 Euro / 5 Euro ermäßigt (mit KammerCard)

Kartenreservierungsanfragen bitte per E-Mail an das westend-Büro richten: buero@westend-bremen.de - alternativ dazu können Sie auch telefonisch reservieren: 0421/ 616 04 55. (Die Reservierung wird Ihnen bestätigt.)
Ein weiterer Termin der gleichen Lesung findet am am Do, 28. April in Bremerhaven statt.  Mehr Infos unter: https://www.arbeitnehmerkammer.de/veranstaltungen/veranstaltungen-detail...

 

Klaus Dörre liest aus "In der Warteschlange..." // tekst - Gesellschaftliche und politische Perspektiven

Dienstag, 23. November 2021 - 19:30

DIESE VERANSTALTUNG MUSS KRANKHEITSBEDINGT LEIDER AUSFALLEN!

Klaus Dörre beleuchtet in seinem Buch „In der Warteschlange. Arbeiter*innen und die radikale Rechte“ (Westfälisches Dampfboot 2020), warum ein Teil der Arbeiterschaft mit radikalrechten Positionen sympathisieren.

Klaus Dörre ist seit 2005 Professor für Arbeits- und Wirtschafts#soziologie an der Friedrich-Schiller-Universität Jena. In der akademischen Welt gilt er als angesehener Experte seines Fachgebietes, der gleichzeitig öffentliche Debatten anstößt: zu prekärer Beschäftigung, der zukünftig digitalen Arbeitswelt, zu Klassismus und rechtsradikalen Einstellungen

In der Veranstaltungsreihe tekst der Arbeitnehmerkammer Bremen und der Kulturwerkstatt westend geht es um Zukunftsfragen: Warum ist existenzsichernde, gute Arbeit elementar für die Gesellschaft – wie auch der Ausgleich der Lohnungleichheit zwischen Frauen und Männern? Wieso ist gerade jetzt das Engagement der jüngeren Generation für eine gerechte Klima- und Umweltpolitik entscheidend? Und welche Rolle spielt diese Generation für unser Zusammenwachsen zu einer inklusiven, durch Vielfalt geprägten Demokratie?

Spannende Gäste lesen aus ihren aktuellen Romanen oder Sachbüchern und stellen sie zur Diskussion. Seien Sie dabei und diskutieren Sie mit!

Moderation: Thomas Schwarzer

Beginn: 19:30 Uhr
Eintritt: 8 Euro / 5 Euro ermäßigt (mit KammerCard)

Für den Besuch dieser Veranstaltung gilt: Einlass nur mit Nachweis einer vollständigen  Impfung, dem Nachweis einer Genesung einer SARS-CoV-2-Infektion oder dem Nachweis eines negativen Antigen-Schnelltest, der nicht älter als 24 Stunden ist oder eines PCRTest, der nicht älter als 48 Stunden ist.

Kartenreservierungsanfragen bitten wir per E-Mail an das westend-Büro zu richten. (Mit Angabe der Kontaktdaten: Name und Telefonnummer jeder angemeldeten Person.) Mail an: buero@westend-bremen.de - alternativ dazu können Sie auch telefonisch reservieren: (westend-Büro: 0421/ 616 04 55) - bis spätestens 12 Uhr am Veranstaltungstag. Die Reservierung wird Ihnen bestätigt.

Julia Friedrichs liest aus „Working Class“ // tekst – Gesellschaftliche und politische Perspektiven

Dienstag, 14. September 2021 - 19:30

Diese Veranstaltung findet auch am Montag, 13.9.; 19:30 Uhr in der Arbeitnehmerkammer Bremerhaven (Forum) statt!
Nähere Infos unter: https://www.arbeitnehmerkammer.de/veranstaltungen/veranstaltungen-details/julia-friedrichs-liest-in-bremen-und-bremerhaven.html

tekst - Literaturreihe der Arbeitnehmerkammer Bremen und der Kulturwerkstatt westend

Julia Friedrichs hat in ihrem aktuellen Buch „Working Class. Warum wir Arbeit brauchen, von der wir leben können.“ (Piper 2021) Menschen begleitet, die dachten, dass ihre Arbeit sie durchs Leben trage und feststellen müssen, dass es doch nicht reicht. Im Interview mit der Arbeitnehmerkammer erzählt sie, warum es die Generation der nach 1980 Geborenen schwerer hat.

Die Autorin arbeitet als Autorin von Reportagen und Dokumentationen für die ARD, das ZDF und Die Zeit. Sie ist Verfasserin gesellschaftspolitischer Bücher, unter anderem „Deutschland dritter Klasse. Leben in der Unterschicht.“ Friedrichs hat zahlreiche Preise erhalten, zuletzt als Mitautorin von Docupy für „Die Story: Ungleichland – Reichtum, Chancen, Macht“ den Grimme-Preis 2019.

In der neuen Veranstaltungsreihe tekst der Arbeitnehmerkammer Bremen und der Kulturwerkstatt westend geht es um Zukunftsfragen: Warum ist existenzsichernde, gute Arbeit elementar für die Gesellschaft – wie auch der Ausgleich der Lohnungleichheit zwischen Frauen und Männern? Wieso ist gerade jetzt das Engagement der jüngeren Generation für eine gerechte Klima- und Umweltpolitik entscheidend? Und welche Rolle spielt diese Generation für unser Zusammenwachsen zu einer inklusiven, durch Vielfalt geprägten Demokratie?

Spannende Gäste lesen aus ihren aktuellen Romanen oder Sachbüchern und stellen sie zur Diskussion. Seien Sie dabei und diskutieren Sie mit!

Moderation: Elke Heyduck

Beginn: 19:30 Uhr
Eintritt: 8 Euro / 5 Euro ermäßigt (mit KammerCard)

Aufgrund der begrenzten Anzahl von Plätzen bitten wir Kartenreservierungsanfragen per E-Mail an das westend-Büro zu richten. (Mit Angabe der Kontaktdaten: Name und Telefonnummer jeder angemeldeten Person.) Mail an: buero@westend-bremen.de - alternativ dazu können Sie auch telefonisch reservieren (westend-Büro: 0421/ 616 04 55) - bis spätestens 12 Uhr am Veranstaltungstag. Die Reservierung wird Ihnen bestätigt.

(Für den Besuch dieser Veranstaltung gilt die aktuelle Allgemeinverfügung vom 18.8.21 mit den entsprechenden Hygieneregeln. Einlass nur mit Nachweis einer vollständigen Impfung, dem Nachweis einer Genesung einer SARS-CoV-2-Infektion oder dem Nachweis eines negativen Antigen-Schnelltest, der nicht älter als 24 Stunden ist oder eines PCRTest, der nicht älter als 48 Stunden ist.)