Sonstige Veranstaltung

Sonstige Veranstaltung

Ziel sicher Ziel sucher - Von Wegen und Wegesenden // Jahresproduktion der Jugendtheatergruppe B.E.S.T.

Die Jugendtheatergruppe B.E.S.T. zeigt ihre aktuelle Jahresproduktion zum Thema „Lebensziele“

„Wer sein Ziel kennt, findet den Weg“

(Laotse, 6. Jahrhundert vor Christus)

 

„Jeder muss wissen, was er will!“ schreibt Peter Handke in seinem Stück „Kaspar“.

Ja, wenn das mal so einfach wäre.

„Weißt Du denn schon, was Du nach dem Abitur machen willst?“

Welcher Schüler kennt sie nicht, diese elterliche Frage.

Ziel sicher Ziel sucher - Von Wegen und Wegesenden // Jahresproduktion der Jugendtheatergruppe B.E.S.T.

Die Jugendtheatergruppe B.E.S.T. zeigt ihre aktuelle Jahresproduktion zum Thema „Lebensziele“

„Wer sein Ziel kennt, findet den Weg“

(Laotse, 6. Jahrhundert vor Christus)

 

„Jeder muss wissen, was er will!“ schreibt Peter Handke in seinem Stück „Kaspar“.

Ja, wenn das mal so einfach wäre.

Ziel sicher Ziel sucher - Von Wegen und Wegesenden // Jahresproduktion der Jugendtheatergruppe B.E.S.T.

Die Jugendtheatergruppe B.E.S.T. zeigt ihre aktuelle Jahresproduktion zum Thema „Lebensziele“

„Wer sein Ziel kennt, findet den Weg“

(Laotse, 6. Jahrhundert vor Christus)

 

„Jeder muss wissen, was er will!“ schreibt Peter Handke in seinem Stück „Kaspar“.

Ja, wenn das mal so einfach wäre.

Ziel sicher Ziel sucher - Von Wegen und Wegesenden // Jahresproduktion der Jugendtheatergruppe B.E.S.T.

Die Jugendtheatergruppe B.E.S.T. zeigt ihre aktuelle Jahresproduktion zum Thema „Lebensziele“

„Wer sein Ziel kennt, findet den Weg“

(Laotse, 6. Jahrhundert vor Christus)

 

„Jeder muss wissen, was er will!“ schreibt Peter Handke in seinem Stück „Kaspar“.

Ja, wenn das mal so einfach wäre.

„Weißt Du denn schon, was Du nach dem Abitur machen willst?“

Welcher Schüler kennt sie nicht, diese elterliche Frage.

Ziel sicher Ziel sucher - Von Wegen und Wegesenden // Jahresproduktion der Jugendtheatergruppe B.E.S.T.

Die Jugendtheatergruppe B.E.S.T. zeigt ihre aktuelle Jahresproduktion zum Thema „Lebensziele“

„Wer sein Ziel kennt, findet den Weg“

(Laotse, 6. Jahrhundert vor Christus)

 

„Jeder muss wissen, was er will!“ schreibt Peter Handke in seinem Stück „Kaspar“.

Ja, wenn das mal so einfach wäre.

„Weißt Du denn schon, was Du nach dem Abitur machen willst?“

Welcher Schüler kennt sie nicht, diese elterliche Frage.

Kreativworkshop II // Im Rahmen des Projekts Offene Kreativ-Werkstätten // Sabine Mühl

Erarbeiten einer Performance für die Ausstellungseröffnung

21./22. November - Freitag: 18 – 20 Uhr und Samstag 14 – 18 Uhr

Auf der Basis des letzten Workshops arbeiten die Teilnehmenden mit den anderen Werkstätten an dem Thema Reichtum weiter und bereiten die Ausstellung vor.

Teilnehmerbeitrag:  24 € für Erwerbstätige, 18 € ermäßigt

Leitung: Sabine Mühl

Üppig, rund und kunterbunt // Neuer Nanakurs

Ein neuer Werkstattkurs „Nanabau“ beginnt am Dienstag, den 23. September 2014 in der Kulturwerkstatt westend. Im Kurs können üppige, farbenfrohe Frauenfiguren gestaltet werden. Inspirationsquelle sind dabei die berühmten Nanas der Künstlerin Niki de Saint Phalle. Dabei werden nicht nur sinnliche Erfahrungen mit Material und Farbe gemacht, auch das eigene kreative Potenzial wird geweckt und findet Raum, sich zu entfalten. Gearbeitet wird im Atelier der Kulturwerkstatt. Die Teilnehmerinnenzahl ist auf max. 6 Frauen begrenzt.

Kursdaten:

Sonntagsworkshop in der Speicherbühne // westendTHEATER

Liebe AnfängerInnen, Wiederholungstäter, Nimmermüde,

warum spielen?

...um die Rollen zu wechseln...um Lügen zu verbreiten...um vom Blick einer erfüllten Liebe gestreift zu werden und vom Blick der Wut, um den Kapitän wieder einmal endgültig an den Mastbaum zu nageln...um die Regeln der Schwerkraft außer Kraft zu setzen...um zu spielen (Thomas Brasch)

.und du?

Sonntagsworkshop in der Speicherbühne // westendTHEATER

Liebe AnfängerInnen, Wiederholungstäter, Nimmermüde,

warum spielen?

...um die Rollen zu wechseln...um Lügen zu verbreiten...um vom Blick einer erfüllten Liebe gestreift zu werden und vom Blick der Wut, um den Kapitän wieder einmal endgültig an den Mastbaum zu nageln...um die Regeln der Schwerkraft außer Kraft zu setzen...um zu spielen (Thomas Brasch)

.und du?

Seiten