New & Used

Erdal Akkaya & Jeronimo Maya // in der Reihe: new and used

Von Andalusien bis Anatolien. Erdal Akkaya (Baglama) und Jeronimo Maya (Flamencogitarre)
 
Erdal Akkaya, Baglama und Selpervirtuose, und Jeronimo Maya können beide auf eine lange internationale Bühnenerfahrung zurückblicken. Sie haben bereits gemeinsam mehrere, sehr erfolgreiche Konzerte in der Türkei gegeben. Jeronimo Maya ist ein Nachkomme der Gitarrenlegende Ramón Montoya. Erdal Akkaya gab sein erstes Solokonzert in Duisburg und war lange Zeit Wegbegleiter des Schriftstellers und Sängers Zülfü Livaneli.
 
 
 

Johanna Borchert - Piano Solo - // in der Reihe: new and used

Bekannt ist Johanna Borchert vor allem durch ihre Bands Schneeweiss & Rosenrot und Little Red Suitcase, mit denen sie bisher in vielen Ländern Europas wie auch in Asien und den USA tourte. Als Co-Leaderin der Band »Schneeweiss und Rosenrot« gewann sie 2012 den »Neuen Deutschen Jazzpreis«; mit ihrem Duo Little Red Suitcase mit der Sängerin Elena Setièn war sie 3-mal für den Dänischen Musikaward (2006, 2008, 2013) nominiert.

Sedaa // in der Reihe: new and used

"Sedaa" bedeutet im Persischen "Stimme" und verbindet die traditionelle mongolische mit der orientalischen Musik zu einem ebenso ungewöhnlichen wie faszinierenden Ganzen.

Die in ihrer mongolischen Heimat ausgebildeten Meistersänger Nasaa Nasanjargal, Naraa Naranbaatar - bekannt durch die Gruppe Transmongolia - und der virtuose Hackbrettspieler Ganzorig Davaakhuu entführen gemeinsam mit dem iranischen Multiinstrumentalisten Omid Bahadori in eine wahrhaft exotische Welt zwischen Orient und mongolischer Steppe.

Masaa // in der Reihe: new and used

Masaa ist ein junges deutsch-libanesisches Ensemble, das 2012 die Jazzszene in Deutschland überraschte. Die vierköpfige Band gründet sich 2011 – nur ein Jahr später gewinnt sie den Bremer Jazzpreis 2012, erhält den Förderpreis Initiative Musik der Bundesregierung und spielt im Rahmen des Jazzfestes Berlin zwei ausverkaufte Konzerte gefolgt von einer zweiwöchigen Konzerttournee durch den Libanon.

Tulipane // in der Reihe: new and used

Tulipane – drei kulturelle Aspekte finden sich in einem Namen wieder: das veraltete Deutsche Wort bezeichnet eine Blume aus dem Osmanischen Reich, die heutzutage als Holländisches Kulturgut gilt. Auch die Klänge aus dem Morgenland fanden den Weg in den Westen – die Gruppe um Sanne Möricke, gebürtige Holländerin und wohnhaft in Deutschland, widmet sich einem grecotürkisch geprägten Repertoire.

Seiten