Physiker am Abgrund // Lesung von und mit Gustav Tilmann

21.01.2017 - 20:00

Gustav Tilmann, geboren 1941 in Freiburg, ist freischaffender Künstler und war bis zu seiner Pensionierung als Kunstlehrer  tätig - viele Jahre auch in der Kulturwerkstatt westend. Er lebt mit seiner Familie in Bremen. Von Jugend an schreibt er Gedichte und kurze Geschichten. „Physiker am Abgrund“ erschienen im Juni 2016, ist sein erster Roman und seine erste Veröffentlichung.                                      

Die Vorstellung des Romans wird eingebettet in die Lesung weiterer, unveröffentlichter Texte. Dazu gehören ein neuer Roman „Hennen und Gockel“, sowie einige kurze Geschichten und Gedichte.

„Physiker am Abgrund“ ist ein Theater-Roman, der die fiktionalen Obsessionen des Regisseurs während der Inszenierung des berühmten Theaterstückes „Die Physiker“ von Dürrenmatt in einer JVA mit der Realität in der Haftanstalt verbindet. Regie führt ein ehemaliger Theaterlehrer, der wegen eines Tötungsdelikts inhaftiert ist und als Folge des tragischen Schicksals eines Sohnes von wahnhaften Rachevorstellungen verfolgt wird. Die Liebesgeschichte zwischen Johannes, einem jugendlichen Häftling, der die Rolle des Physikers Möbius spielt, und  der Sozialarbeiterin Vanessa, der Trägerin einer weiblichen  Hauptrolle, bildet den anrührenden Rahmen, in welchem der Regisseur sich den Hintergründen seines eigenen Schicksals stellen muss.