Natürlich Nackt - der menschliche Akt // Vernissage // Montagsakte

27.01.2017 - 19:00
17.02.2017 - 14:00

Anfang des Jahres 2015 haben sich Christian Reimann und Peter Schwarz zusammen gefunden, um beim Aktzeichnen weitere Inspirationen für ihre künstlerische Entwicklung zu gewinnen. Beide kommen aus dem tiefsten Bremer Westen, Walle bzw. Gröpelingen und hatten das Glück in zentraler Lage in der „Kulturwerkstatt westend“ ein Atelier zu finden, das über das ganzes Jahr regelmäßig montags zur Verfügung steht. Wir haben in der dortigen Verwaltung  hilfsbereite und verständnisvolle Unterstützung für unsere vorgebrachten Anliegen gefunden.

Unser Zeichenkreis

Weitere Teilnehmer an diesem offenen Zeichentreff waren -anders als erwartet - schwer zu finden. Dabei muss betont werden, dass es sich nicht um einen angeleiteten Kurs handelt, sondern eine Möglichkeit frei, mit eigener Interpretation, Schwerpunktsetzung und Wahl der Werkzeuge, das Gesehene umzusetzen. Lediglich zum Ende der Zeichenstunden werden alle Bilder offen ausgelegt, so gibt es Inspiration, Austausch und auf Wunsch auch Kritik oder konstruktive Hinweise. Die Mitzeichner der ersten Stunde sind nicht mehr dabei, aber wir haben mit Janina, Majenna, Meike und Norbert neue talentierte, längerfristig interessierte Akteure gewonnen. Dennoch könnten weitere Teilnehmer das Fortbestehen der Gruppe sichern.

Unsere Modelle

Sich natürlich gebende freundliche Modelle, größtenteils ohne einschlägige Erfahrungen, die auch gern zusammen Modell stehen, waren unser Glücksgriff. Saskia, Laura, Ursel, Bernd, Melissa und Pierre fühlen sich unserem Zeichenkreis zugehörig bzw. fest verbunden, bringen sich kreativ in die Findung neuer Posen ein und tun ihr Bestes, die Wünsche der Zeichner umzusetzen. 

Die Ausstellung

Wir zeigen einen Querschnitt aus de Ergebnissen der letzten 2 Jahre. Die meisten Arbeiten sind unmittelbar im Rahmen der Montagsakte entstanden, einige Bilder wurden nachbearbeitet oder auf Basis der dort angefertigten Skizzen angefertigt. In der Ausstellung wird deutlich, dass es nicht um das Anfertigen möglichst anatomisch korrekter, realistischer Naturabbildungen geht, sondern in der Gruppe Raum für Interpretation besteht, Stimmungen werden zum Ausdruck gebracht oder auch nur Teile des Ganzen dargestellt. Die Unterschiedlichkeit der Ausdrucksweisen der Künstler wird gerade in der Sammelausstellung deutlich, die Vielfalt der Formen und Farben, mit der ein menschlicher Körper inszeniert werden kann.